Klassiker in neuem Gewand, Dresdner Christstollen

Lebkuchen, Spekulatius und Christstollen gehören für mich unbedingt zur Weihnachtszeit dazu. Der Dresdner Christollen ist wie bei viele anderen Weihnachtsgebäcken etwas, für das man sich unbedingt Zeit nehmen sollte. Auch deshalb, weil die Früchte natürlich besonders gut schmecken, wenn sie vorab einige Tage in Rum gebadet haben:-)  auch die weihnachtlichen Gewürze brauchen etwas, um ihr volles Aroma zu entwickeln.

s

Die folgende Bilderserie ist in Zusammenarbeit mit Simone Maiwald und momentini.de entstanden, im Rahmen des Weihnachtsspecial von Hochzeitwahn.

Egal ob ihr die klassische Stollenform favorisiert, oder alternativ wie wir den Stollen in kleinen Metalleimerchen backt, gutes Gelingen und fröhliches Naschen!

Dresdner Christstollen von suess-und-salzig

Rezept für Dresdner Christstollen

Ergibt 2 Stollen bzw. 8-10 Stollen im Eimerchen (je nach Größe)

Zutaten:
530 g Rosinen
60 g Orangeat
50 g Zitronat
50 ml Rum
Alle Zutaten vermischen und mit dem Rum, 6-7 Tage einlegen.
40 g Mandelsplitter kurz vor dem Verarbeiten hinzufügen.

Vorteig:
100 ml Milch
60 g Hefe
200 g Mehl
Die Milch lauwarm erhitzen und mit dem Mehl und der Hefe zu einem Teig verarbeiten (kneten). Teig ganz leicht mit etwas Mehl bestäuben.
In einer mit einem Handtuch abgedeckten Schüssel gehen lassen, bis auf der Mehldecke deutliche Risse zu sehen sind.
Hauptteig:
210 g Butter (weich)
8 G Salz / Zimt/ Vanille / Zitrone/ ev. eine Messerspitze geriebene Tonkabohne
80 g Marzipanrohmasse
60 g Zucker
200 g Mehl
Die Zutaten des Haupteiges zu einer glatten Masse verarbeiten.
Dann Vor und Haupteig mit der Hand zu einem glatten Hefeteig verarbeiten (per Hand).

Diesen Teig erneut abgedeckt circa 20 Minuten ruhen lassen.
Nach dem Ruhen, Teig noch einmal gut durchkneten. Anschließend die eingelegten Früchte und Mandelsplitter vorsichtig unterkneten.

Dresdner Christstollen von suess-und-salzig 3
Portionieren; für zwei Stollen je 800 g abwiegen. Beim Backen in Eimerchen oder anderen Gefäßen sollte der Teig circa 3/4 des Gefäßes ausfüllen.
Die Metalleimerchen vorher mit Butter einstreichen und mit Backpapier auslegen.
Nach dem portionieren des Teiges, diesen abermals 20 Minuten ruhen lassen.
Stollen formen, bzw. Teigkugel in Eimerchen setzten.
Stollen bei 170 Grad circa 50 Minuten backen, Eimerchen dementsprechend kürzer. Es empfiehlt sich eine Garprobe zu machen, da jeder Backofen unterschiedlich backt.

Nach dem Backen die Stollen sofort mit flüssiger, heißer Butter (200g Butter dafür schmelzen)
bestreichen und in Vanillezucker wälzen.

www.momentini.de

Am besten schmecken die Stollen, wenn sie einige Tage vor dem Verzehr gebacken werden, und an einem Kühlen Ort (Speisekammer) lagern, um ihr volles Aroma zu entwickeln.

www.suess-und-salzig.de

Eine harmonische und nicht zu stressige Adventszeit

wünscht euch

Heike

 

 

Schreibe einen Kommentar