365 Tage später

U-Bahn-hochzeit-
Abstieg in den Lockdown Foto @Flora & Grace

365 Tage später….

Vorgestern bekam ich eine herzliche & fürsorgliche Mail von einer lieben Kollegin, die ganz besorgt fragte: “Geht es dir gut. Auf deinem Blog ist es so still geworden. Sicher ist das gerade eine wirklich schwierige Zeit?”

Um ehrlich zu sein, ja das ist es. Und wenn ich meinen Artikel lese, den ich genau vor einem Jahr geschrieben habe, hat sich an meiner Situation und die der Hochzeitsbranche wenig geändert. Eigentlich ist alles eher noch viel schlimmer geworden. Wir befinden uns in einer Wiederholung der Verschiebungs- und Stornierungswelle wie der des letzten Jahres. Unsere Nerven und die unserer Brautpaare liegen noch blanker als damals und von finanziellen Reserven können wir nur zurzeit nur träumen. Eigentlich geht es nur noch darum, wie lange halten wir diese Situation wirtschaftlich noch durch! Von einer Perspektive oder einer verlässlichen Aussage, wann und wie es für uns und unsere Paare weitergeht, scheinen wir Lichtjahre entfernt zu sein. Die Politik ignoriert die Hochzeitsbranche (nicht nur die) und wir fühlen uns regelrecht vergessen. #loveisnotcancelled


Eine Sache hat sich trotzdem geändert, ich kann diese schwierige Situation jetzt (meistens) besser aushalten. Noch immer gibt es Tage, an denen ich mich ohnmächtig der Lage ausgesetzt fühle. Was dazu gekommen ist, dass besonders in den letzten drei Monaten meine Akzeptanz und mein Verständnis für viele Entscheidungen in der Coronapolitik unserer Regierung deutlich gesunken sind. Es gibt etliche Punkte, die ich nun ernsthaft hinterfrage und der Meinung bin, das hätte besser, anders oder schneller gelöst werden müssen.

Genau wie die Erkenntnis, dass die versprochene Bazooka nichts mehr ist als ein kleines Kinderspritzpistölchen…

Weil aber diese Situation der letzten 12 Monate so unfassbar fordernd und anstrengend war. Habe ich versucht, diese Zeit nun irgendwie anzunehmen.

Ich bin weit davon entfernt, diese als „Auszeit“, “Chance” oder „Phase der inneren Einkehr„ zu betrachten. Aber es gab den einen Punkt, wo ich erkennen musste, dass es nur noch mehr Kraft kostet und mich restlos auslaugt, gegen etwas (Corona) anzukämpfen, was komplett außerhalb meiner Gestaltungsmöglichkeiten liegt.

Was mache ich also die ganze Zeit?


Ich kümmere mich um meine Brautpaare von 2021. Hier ist weiterhin Geduld, Hoffen und Bangen und ein flexibler Kalender gefragt.

Außerdem sind die Buchungen für das Jahr 2022 eröffnet. Die letzte Woche durfte ich schon anfangen, einige innovative Sweet Table Konzepte zu entwickeln und mich über tolle neue Aufträge freuen.


Und sonst? Tatsächlich habe ich gerade sehr, sehr viel Zeit. So viel, wie ich sie wohl das letzte Mal vor 23 Jahre hatte, bevor ich zum 1. Mal Mutter geworden bin.


Ein spannendes Leben führe ich wie die meisten gerade eher nicht, aber es gibt kleine und große Momente, die trotz aller Sorgen schön sind.


Nach all dem Coronadrama hier mal ein paar Lieblingsmomente & Begegnungen meiner letzten Monate:

  • Biking Borders, ein toller Film, weckt Fernweh. Respekt für die beiden Protagonisten, für ihre Mut und das, was daraus Tolles entstanden ist.
  • Ein spannender Food Styling Auftrag für die Firma Lidl, die Mitarbeit an einem Film Spot für und mit Sallys Welt. Sally, die ganz aktuell neue Kooperationspartnerin für den Lebensmitteldiscounter geworden ist. Jede Woche kommen nun leckere Rezepte zum Download auf der Lidl-Homepage von ihr. 2 Tage mit Menschen an einem Filmset fühlten sich an wie ein Ausflug in die Normalität. Sally, ihre aufgeschlossene, authentische Art, ihr junges Team und alles, was sie sich aufgebaut hat, zusammen mit ihrem Mann Murat, haben mich wirklich nachhaltig geflasht und beeindruckt.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Food Styling Heike Krohz
  • Luna, seit 2 Monaten neues Familienmitglied in unserem Haus. Mein Fitnesslevel ist durch sie schon um 5 Stufen gestiegen. Genau wie die Erkenntnis Hundeerziehung ist ähnlich anstrengend wie Kindererziehung. :-) Auch die Nächte mit einem Welpen unterscheiden sich wenig von denen mit einem Baby. Außer, dass man da nicht nachts im Schlafanzug bei Schnee im Garten steht… Dieses Glück auf Pfoten ist eine wirkliche Bereicherung in unserem Leben. Niemals hätte ich mir unter anderen Umständen so viel Zeit für die Eingewöhnung und das Kennenlernen nehmen können, das genieße ich. Wer mehr Welpen- & Katzenspam sehen möchte, hier entlang:-)
  • „Die mit dem Bauchen tanzen“ eine weitere Doku, ein Zufallsfund in der Mediathek des WDR. Ein Film, der mir für einen ganzen Tag ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Ein wahre Geschichte über starke, echte Frauen, Freundschaft und was das Leben wirklich ausmacht. Eine große Inspiration und ein fantastischer Film, den ich mir sicher bald wieder anschauen werde!
  • Das erste (selbstverständlich Corona konforme) Treffen mit 2 Freunden nach 4 Monaten Lockdown. Ein Abend voller Wein, Antipasti mit schönen Gesprächen, Lachen und der gemeinsamen Hoffnung auf einen entspannten Sommer mit Grillfesten in geselliger, großer Runde…
  • Die ersten Frühlingstage, warme Sonnenstrahlen kitzeln auf der Nase ein frisch gebrühter Kaffee, dazu Pralinen auf unserer Terrasse. Das ist das Glück der kleinen Dinge!
  • Die Entwicklung meiner Kinder. Jedes für sich meistert diese Zeit wirklich sehr gut. Zu sehen, was für großartige erwachsene Persönlichkeiten die drei sind, für uns Eltern die größte Freude überhaupt.
  • Ein bunter, fröhlicher Strauß Tulpen auf meinem Esstisch
Blumen-sommer-
  • Die Impfungen, sie machen mir Hoffnung. Auch wenn das Tempo hierzulande mehr als suboptimal ist. Ich möchte dran glauben, dass sie uns in einigen Monaten mehr Normalität, Sicherheit und unser altes Leben wieder bringen.

In diesem Sinne bleibt gesund. Auch wenn ich euch gerade nicht mit neuen Tortenbildern versorgen kann, freue ich mich, wenn ihr mir und der Backlinse treu bleibt.


# loveissweet

Heike

Dieser Artikel enthält unbezahlte Werbung da Markennennung und Verlinkungen